neues Solostück von und mit Joachim Rittmeyer

ca. 100 Min., Pause nach etwa 65 Min.

Man kennt das aus Krimis: Wenn ein Wohnzimmer halsüberkopf in eine Einsatzzentrale verwandelt wird, weil sich im Haus gegenüber etwas tut.  In LOCKSTOFF  ist die Bühne das Wohnzimmer und das Haus gegenüber der Zuschauerraum und „was sich tut“ hat das Zeug zu einer Sensation.

Bühnenbedingungen: verdeckter Seitenabgang, Beamer in Zuschauerraum

 

 

Pressefotos "Lockstoff"

29Jan_Jov_mF.jpg

Brauchle.jpg

Potzi.jpg

Blick zurück Blick zurück Kontakt Hintergrund Aktuell Zukünftiges Hintergrund